Einleitung

Lebensraum

Niederrhein-Struktur
Systemkritik
Daten
Regeln
Öffentlichkeit

Uhrenstudio

Xantener Uhrenstudio
Gehäusebau für antike Pendeluhrwerke

Exklusive Angebote

Infrastruktur

Sachstand
Infrastruktur-Risiko
Unser Plan
Petition
Wissenschaft
Öffentlichkeit
Politik, Rote Liste

 

Klima

Der Meeresspiegel ändert sich entweder weil sich die Menge Wasser in den Ozeanen ändert oder die Landmassen sich bewegen.

Ein Unruheständler stellt sich vor

H.-Peter Feldmann
seit 1996 wohnhaft in Xanten am Niederrhein
1941 in Essen geboren

Beruf: Karosseriebauer, Fried. Krupp Kraftwagenfabrik, Essen

Studium: Arbeitsvorbereitung, Betriebswirtschaft und Maschinenbau. REFA-Fachmann-Schwerpunkt Betriebsorganisation. Maschinenbautechniker, Planungsinstrumente für die Vorkalkulation von Instandhaltungsmaßnahmen. Systeme vorbestimmter Zeiten, Netzplantechnik zur Anwendung bei Großreparaturen 

Berufliche Tätigkeiten: Facharbeiter, Fertigungsplaner, AV-Leiter, Aufbau der Zeitwirtschaft für Betriebshandwerker bei Rheinstahl-Bergbaubetriebe, Projektingenieur für die Vereinheitlichung der Abrechnungs- und Betriebsmittelsysteme bei der RAG-Neuordnung der Bergwerksbetriebe an der Ruhr. Stabsstellenleiter Verbundbergwerk Rheinland mit dem Schwerpunkt Leistungssteigerung, Ergebnisverbesserung  und Arbeitssicherheitserhöhung in Moers/Kamp-Lintfort. Ersteinführung der PC-Technik im Tagesbetrieb einer Schachtanlage 1982. Artikel-RAG-Zeitung 1-1986

Wirkungsgebiete im aktiven  Ruhestand:

Leidenschaft für die Uhrenbaukunst. Konstruktive Pendeluhrentechnik,  kreative Werterhaltung. Mitglied bei der “Deutsche Gesellschaft für Chronometrie e.V.” (DGC)

Politik: allseits interessiert. Einer der Aktivposten während meiner FBI-Vorsitzendentätigkeit (um 2010) “Stadtmarketing” Wissen, wo was ist

Historie: An antike Geschichte, Kunst, technische Entwicklungen und Handwerkstechnik interssiert

Seit 1996 aktiver Einsatz für den Hochwasser- und Infrastrukturschutz am Niederrhein, grenzüberschreitend. Aktiver Einsatz für einen risikomindernden Wasserweg zu den Wasserstraßen der Benelux-Länder und Frankreich. Einbindung der Braunkohle-Tagebauseen, Gerinneentlastung zur Risikominderung der niederrheinischen Bergbaugebiete und Metropolregionen.

Öffentlichkeitsarbeit: Mit Behörden, Hochschulen, Wissenschaftler, Firmen, Politiker, Veranstaltungen, Vorträge

Wissenschaftliche Würdigung unseres Antrages zum Bundesverkehrswegeplan 2030
in einer Dissertation    
Diss-Einleitung        über einen historischen Abriss eines schiffbaren Wasserweges vom Niederrhein zur Maas bis nach Antwerpen (Uni DUE) durch Frau Dr. Lina Schröder http://lina-schroeder.wg.vu

Derzeit
– Seit 1996 Sprecher der HochWasser- und InfrastrukturSchutz-Initiative am Niederrhein (HWS)
– Vorstandsmitglied bei der Bürgerinitiative der Salzbergbaubetroffenen in NRW e.V. www.salzbergbaugeschaedigte.de
– Mitglied beim Bundesverband für den Schutz Kritischer Infrastrukturen e.V. (BSKI) www.bski.de

Kontakt: HP-Feldmann@t-online.de